2. Kongress für Bewegung, Sport und Gesundheit in der HAW

Von 4. bis 6. November 2022 hat der 2. Kongress für Bewegung, Sport und Gesundheit in der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg stattgefunden.

Nach den begrüßenden Worten haben die rund 80 Besucherinnen des Kongresses gemeinsam mit dem Zauberkünstler Wilhelm Kelber-Bretz mit ihren Händen Energie in den Raum kommen lassen. Nach einem gemeinsamen Essen heizte die inklusive Band “Bitte Lächeln“ mit tollen Songs, wie z.B. “Makellos – wer ist hier eigentlich behindert“ den Kongressbesucherinnen ordentlich ein.

Am Samstagmorgen begrüßten Moderator Michael Vondrasek und die Athletensprecherin von Special Olympics Bremen Vanessa Giesenberg die Teilnehmerinnen mit einem fröhlichen „Moin Moin“, bevor es in die verschiedenen Angebote ging. Viel Spaß an kreativer Bewegung hatten die Teilnehmerinnen beim Tanzangebot. Bei der Gesprächsrunde “Inklusion im Sport“ wurde viel darüber diskutiert, was es braucht um Sport nach seinen individuellen Wünschen und Voraussetzungen machen zu können. Der Weg zum Sport mit einer Begleitung ist dabei noch ein bisher ungelöstes Problem.
Beim Reha-Sport wurde sich fleißig gedehnt und erklärt, wie man Bewegung auf Rezept erhalten kann.
Hoch hinaus ging es beim Kletterangebot. Steffi Jenner, einer der rund 20 ehrenamtlichen Helferinnen, ohne die der Kongress nicht stattfinden hätte können, berichtete: „Es ist schön zu sehen, welche Entwicklung die Teilnehmenden innerhalb des Kurses gemacht haben und wie schnell sie ihre Ängste abgebaut haben.“
Der dritte und letzte Kongresstag startete mit einem Bewegungsspiel, beim dem sich viele Schlangen, Frösche und Vögel durch den Raum bewegten. Im Anschluss daran konnten die Kongressbesucherinnen viel darüber erfahren, welche Lebensmittel gesund sind, was man vor und nach dem Sport am besten isst und dass Bewegung und richtig Essen zusammengehören. Beim Angebot “Fit im Team – Gesundheit durch Bewegung“ konnte man lernen was man im Alltag alles für seine Gesundheit tun kann und was Bewegung mit Gesundheit zu tun hat. „Immer in Bewegung bleiben, sonst fallt ihr um“, hieß es beim Skaten.

In voller Schutzmontur haben sich die Teilnehmerinnen zunächst auf Balanceboards aufgewärmt. Am Anfang waren alle noch etwas vorsichtig. Dann haben aber alle ein gutes Gefühl für das Skateboard bekommen und die Runden immer schneller gedreht.
Gegen Mittag kamen nochmal alle Teilnehmerinnen zusammen und konnten den Kongress anhand der ansprechenden Visualisierungen von Stefanie Kliche, die den gesamten Kongress künstlerisch festgehalten hat, Revue passieren lassen.

Beitragsbild: Ulrich Schaarschmidt, Evangelische Stiftung Alsterdorf

Zum kompletten Text der Stiftung Alsterdorf
Zur kompletten Bildergalerie der Stiftung Alsterdorf